Die kleine Hexe

Inszenierung: Murat Yeginer

Zum Inhalt:

Die kleine Hexe ist erst 127 Jahre alt - viel zu jung also, finden die großen Hexen, um in der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg mit ihnen um das riesige  Hexenfeuer zu tanzen. Denn so einfach ist es nicht, eine gute Hexe zu sein!  Darum soll sie vor dem Hexenrat eine Prüfung ablegen und zeigen, ob sie eine wirklich "gute" Hexe ist. Also ist die kleine Hexe schrecklich fleißig, studierte Seite um Seite des dicken Zauberbuches, büffelt und zaubert, bis ihr der Kopf raucht. Außerdem lernt sie viele Menschen kennen - die armen Holzweibern zum Beispiel, denen hilft sie beim Holz sammeln. Den nicht so netten Leuten spielt sie natürlich den ein oder anderen Streich, aber das gehört sich ja wohl so für eine richtig gute Hexe. Denkt die kleine Hexe! Und ihr Rabe, der vorlaute Abraxas denkt das auch. Aber dann, vor dem Rat der Hexen, kommt alles ganz anders. Schuld ist natürlich die Muhme Rumpumpel, diese häßliche Wetterhexe, diese ...

 







24.05.2003 - Oldenburgische Volkszeitung
Alltag für die Hexenmacher
24.05.2003 - Oldenburgische Volkszeitung
Didelda, dideldei, lustig ist die Hexerei
17.05.2003 - Oldenburgische Volkszeitung
Bart verschwindet unterm Hexenkinn

Bildergalerie


Verantwortliche:

Inszenierung: Murat Yeginer
Regiemitarbeit: Mark Spitzauer
Musik: Lars Brockmüller
Musikalische Einstudierung: Peter Sieve
Choreographie: Andrea Schmidt
Bühnenbild: Annette Landwehr
Regieassistenz: Hermann Riedel

Besetzung: