Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Inszenierung: Murat Yeginer u. Egbert Meins

Zum Inhalt:

"Jeder sollte einmal reisen in das Schöne Lummerland!" Genau! Das finden wir auch, und sorgen dafür, dass man im Jahr 2002 Lummerland ganz bequem und ohne Schiffsreise im Lohner Stadtpark besuchen kann! Und das, obwohl Lummerland ja bekanntermaßen sehr klein ist, zu klein sogar für alle seine Bewohner. Darum begeben wir uns mit Jim Knopf, seinem besten Freund Lukas dem Lokomotivführer und der Lokomotive Emma auf eine abenteuerliche und wundersame Reise bis ins ferne China. Das ist ein wirklich erstaunliches, prächtiges Land mit einem sehr traurigen Kaiser. Der hatte auch allen Grund traurig zu sein, denn seine Tochter, die Prinzessin Li Si, wurde weit entfernt in der unheimlichen Drachenstadt gefangengehalten. Als Jim und Lukas dies erfahren, brechen sie sofort auf, um die Prinzessin zu befreien. Ein gefährliches Unternehmen, aber was kann einen Lokomotivführer und einen Lokomotivführerfreund schon erschüttern? Gar nichts! Nicht einmal ein Halbdrache oder ein Scheinriese oder der schreckliche, Kinder hassende Drache Mahlzahn. Jim und Lukas schaffen es, alle Hindernisse zu überwinden und Li Si wieder nach Hause zu bringen. Am Ende kehren sie sogar wieder nach Lummerland zurück, denn es gibt tatsächlich eine Möglichkeit, das lummerländische Problem der Überbevölkerung zu lösen. Darüber freuen sich König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte, seine Untertanen und alle großen und kleinen Zuschauer unserer Bühne.







28.05.2002 - Oldenburgische Volkszeitung
Spaß unter Reisessern und verzauberten Drachen
23.05.2002 - Oldenburgische Volkszeitung
Mit Jim Knopf nach China
23.05.2002 - Oldenburgische Volkszeitung
Regentaufe in China für Jim Knopf und Lukas
05.05.2002 - Oldenburgische Volkszeitung
Kein Platz für Provokantes in Lummerland

Bildergalerie


Verantwortliche:

Inszenierung: Murat Yeginer u. Egbert Meins
Musik: Konstantin Wecker
Musikalische Einstudierung: Peter Sieve
Choreographie: Andrea Schmidt u. Isolde Böckenstette
Bühnenbild: Stephanie Hacker
Regieassistenz: Thomas Braje

Besetzung: